• 1
  • Home
  • Flughafen Feuerwehr

Beitragsseiten

Stets für Sie da.

Fuhrpark kleiner

An jedem Flughafen der Welt können Gefahren und Notsituationen entstehen.

Am City Airport Mannheim ist entsprechend dem hohen Sicherheitsstandard eine schnelle und für alle Notfälle ausgebildete und trainierte Einsatzmannschaft bestehend aus 15 Mann und einer Frau verfügbar. Bei Großschadenslagen werden auch die umliegenden Feuerwehren (Berufsfeuerwehr Mannheim oa.), Rettungsdienste und Notärzte entsprechend einem Gefahrenabwehr- und Alarmplan AAO sofort mitalarmiert. Der Gefahrenabwehr und Alarmplan (GAP) der u.a. Alarmstufen und Einsatzstichworte enthält und Alarmabläufe strukturiert wird ständig überprüft und ggfs. aktualisiert.

Zum Aufgabengebiet der Flughafenfeuerwehr gehört neben dem Flugzeugbrandschutz und dem Gebäudebrandschutz auch die technische Hilfeleistung und medizinische Erstversorgung. Sicherheitsaufgaben rund um den Flughafen komplettieren das vielfältige Aufgabenfeld des Flughafenfeuerwehrmitarbeiters. Ferner übernimmt die Feuerwehr Aufgaben im Bereich Abfertigung Luftfracht Gefahrgut. Hier sind vier Mitarbeiter in der Klassifizierung PK 6 ausgebildet. Ebenso übernehmen diese als Hilfspolizeibeamte der Bundespolizei Aufgaben im Bereich grenzüberschreitender Personenverkehr.

Die in der NfL 1 (Nachrichten für Luftfahrer) niedergeschriebene

 „Bekanntmachung der Gemeinsamen Empfehlung des Bundes und der Länder für das Feuerlösch- und Rettungswesen auf Regionalen Verkehrsflughäfen und Verkehrslandeplätzen mit Linien und/oder Pauschalverkehr “

bedeutet für die Mitarbeiter der Flugplatzfeuerwehr am City Airport Mannheim eine regelmäßige Aus- und Weiterbildung.

Das am Flugplatz für Feuerlösch- und Rettungswesen eingesetzte Personal ist nach den Empfehlungen des ADV-Rahmenplanes vom 18.März 1998 „Ausbildung von nicht hauptberuflichem Feuerwehrpersonal für Flughafenfeuerwehren von Regionalen Verkehrsflughäfen und Verkehrslandeplätzen“ auszubilden.  Die Ausbildung basiert auf den bundeseinheitlichen Musterausbildungsplänen für Freiwillige Feuerwehren; sie wurden thematisch und zeitgemäß den Gegebenheiten auf Flugplätzen angepasst, sie sind auf den Flugplätzen der ICAO-Brandschutzkategorie 3 und höher anzuwenden (Mannheim ICAO-Kat. 4 bei Linienverkehr).

Das ICAO (International Civil Aviation Organisation) Airport Services Manual Annex 14, Chapter 9 schreibt unter Pkt. 9.2.30 ferner vor:

 „Das gesamte Rettungs- und Feuerlöschpersonal ist im Hinblick auf eine wirksame Durchführung seiner Aufgaben ordnungsgemäß auszubilden und hat an den praktischen Feuerlöschübungen entsprechend den Luftfahrzeugmustern und der Art des Feuerlösch- und Rettungsgerätes, die den Flugplatz benutzen bzw. dort eingesetzt werden, einschl. Brände von unter Druck stehendem Treibstoff, teilzunehmen.

Diese Trainingseinheiten führt der City Airport Mannheim wie folgt durch:

  • bei der Flughafenfeuerwehr Frankfurt/M. im Feuerwehrtrainingscenter FTC mit Brandsimulationsanlage am Fahrwerk, Triebwerk, Kabine u. Cockpit, Flüssigkeitsbrand usw.)
  • bei der Firma Tyco Total in Ladenburg; hier wird der Umgang mit Sonderlöschmitteln (Schaum, Pulver + CO2) auf dem Brandsimulationsplatz trainiert

Übungen und Ausbildungen, welche das gesamte Einsatzszenario an einem Airport aufzeigen, werden über das Jahr hinweg eigenständig, zeitweise auch zusammen mit dem externen Rettungsdienst und der Berufsfeuerwehr Mannheim, durch die Einsatzkräfte am City Airport Mannheim durchgeführt.

Entsprechend den Vorschriften der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation ICAO wird für den Brandschutz ein Flugfeldlöschfahrzeug FLF Impact 6000 (bis ICAO-Kat.5) vorgehalten, das der Größenordnung der am City Airport Mannheim regelmäßig verkehrenden Flugzeuge angepasst ist. Als Redundanz- und Löschfahrzeug für die Technische Hilfeleistung und den Gebäudebrandschutz hält der City Airport Mannheim ein HTLF 4000 vor. Ferner hält die FhFw einen Ford Ranger und ein Kleinalarmlöschfahrzeug (mit umfangreicher Beladung) für den Tagesbetrieb vor. Für den Bereich Bergung liegt einsatzbereit eine 4t  H-Traverse samt Bergeanhänger im Lager. Unterstützt durch den KW 60 der BF Mannheim ist somit eine Bergung aller verkehrenden Luftfahrzeuge möglich.

Das Einsatzgebiet der Flughafenfeuerwehr umfasst das gesamte Flughafengelände mit allen Gebäuden (Terminal + Hangars), die Bewegungsflächen wie Start/Landebahn, Rollwege und Abstellflächen sowie sonstige Freiflächen.

 

City Airport Mannheim erhält
Laien-Defibrillator der Björn Steiger Stiftung

Der Mannheimer City Airport ist ab sofort mit einer AED-Säule (Automatisierter Externer Defibrillator) der Björn Steiger Stiftung ausgestattet.

Die Säule, in welcher sich das lebensrettende Gerät befindet, steht nun zentral im Flughafenterminal. Sowohl die Mitarbeiter des Airports als auch die Passagiere können nun im Falle eines plötzlichen Herztods darauf zugreifen. Der plötzliche Herztod ist mit etwa 100.000 Opfern jährlich die häufigste Todesursache in Deutschland. Die ersten Minuten entscheiden hierbei oft über Leben und Tod. In Zusammenspiel mit der Herzdruckmassage kann jeder Laie mit einem AED-Gerät die Zeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte optimal überbrücken. Jeder kann ein AED-Gerät bedienen – dabei kann nichts falsch gemacht werden. Akustisch gibt es nach dem Einschalten jeden Schritt, der zu tun ist, vor und löst einen Schock nur aus, wenn es tatsächlich nötig ist. Nachdem die Flugplatzfeuerwehr auf die Initiative „1000 Leben zu retten“ der Björn Steiger Stiftung aufmerksam geworden ist hat sie sich um einen AED beworben und hat sich in kürzester Zeit in sachlicher und fachlicher Hinsicht auf den Standort „ City Airport Mannheim“ geeinigt. Der Mannheimer City Airport ist aufgrund seines täglich hohen Besucheraufkommens idealer Standplatz für eine AED-Säule und somit für die Initiative „100.000 Leben zu retten“ genau richtig. Im Rahmen dieser werden öffentliche Einrichtung mit einer AED-Säule ausgestattet, um die Anzahl der Todesopfer des plötzlichen Herztods einzudämmen.

City Airport Mannheim

Seckenheimer Landstrasse 172
68163 Mannheim

Tel.: 0621-419390
Fax: 0621-41939-70
info@flugplatz-mannheim.de

Kontaktformular

 

Stadt Mannheim Logo 

 Besuchen Sie auch:

www.mannheim.de

 

 


RNA Rhein-Neckar Air GmbH –
Mit Sicherheit freundlich.

Klein aber fein, denn Zeit ist Geld!

Kurze Wege, kostenfreies Parken in Mannheim und zügige Abläufe beim Check-in ermöglichen Ihnen den schnellsten Weg zu unseren Destinationen und zurück.

Sie profitieren von:
• Einer direkten Verbindung
• Exzellentem Service
• Hervorragendem Komfort
• Kurzen Check-In Zeiten
• Kostenlosen Parkplätzen

Seckenheimer Landstraße 172
68163 Mannheim

Tel.: +49 621 324858-0
Fax: +49 621 324858-15

service@flyRNA.com

1926 Am 8. April landet die erste Maschine der aus dem Zusammenschluss der Deutschen Aero Lloyd AG und der Junkers Luftverkehr AG entstandenen Deutschen Luft Hansa AG in Mannheim.

1927 Der Großflugtag der Badisch-Pfälzischen Lufthansa zieht am 29. Mai 50.000 Zuschauer an. Den ersten internationalen Großflugtag am 9. Oktober besuchen 80.000 Menschen.

1925 Gründung der Badisch-Pfälzischen Luftverkehr AG Mannheim am 25. April. Einweihung des Flugplatzes Mannheim-Sandhofen am 3. Mai. Von hier finden nun täglich Linienflüge von und nach Baden-Baden, Dortmund, Frankfurt, Hamburg, Konstanz, Kopenhagen, München, Stuttgart, Villingen und Zürich statt. Die Badisch-Pfälzische Luftverkehrs AG nimmt am 15. September den direkten Flugverkehr Mannheim-Berlin über Frankfurt-Halle auf.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.